Australien auf Umwegen

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   10.10.13 17:11
    ...das Leben ist doch sc
   14.10.13 20:07
    Tja, da kann ich Georg n
   22.12.13 20:18
    Das hört sich gut an !!!
   13.02.14 18:26
    Nichts ist sooo schööön
   18.03.14 23:03
    Hey Tobias, traumhafte
   7.04.14 21:51
    Hi Tobi, so, jetzt bin






Nachdem ich jetzt schon fünf Wochen in Sydney bin, steigt die Unternehmungslust. Deswegen habe ich mir mit meinem Zimmerkollegen zusammen sehr günstig einen fast 24 Jahre alten Toyota Camry mit mehr als 330.000 km Laufleistung zugelegt. Das Automatik Getriebe ist sehr entspannt zu fahren, und selbst wenn man den Schlüssel vergessen hat, kann man den Wagen mit jedem beliebigem Schlüssel bzw. Metallstück starten. ;D Da auf keiner der australischen Autobahnen schneller als 130 km/h gefahren werden darf, und Überschreitungen übertrieben teuer sind, haben viele Autos Laufleistungen bis in die 400.000 km. Jetzt haben wir die Möglichkeit an einem freien Tag die Küste hoch/runter zu fahren und unseren Horizont ein wenig zu erweitern. Das haben wir dann auch gleich gemacht. Zuerst ging es in den Norden zum ca. 40 km entfernten Palm Beach, dessen gleich benannter Ort Heimat für viele Millionäre ist. Nach einem kleinen Bushwalk durch Wald und Steppe auf einen kleinen Berg am Ende des Palm Beaches, bot sich uns eine schöne Aussicht. Der Weg nach ganz oben führte auch durch Gebiete, die fast völlig abgebrannt waren, durch die unkontrollierbaren Buschbrände. Gestern fuhren wir in den Süden nach Coogee. Eigentlich wollten wir an einem Traveller Festival teilnehmen, jedoch war die vom Meer in den Jahrhunderten formig geschliffene Felsküste dann doch interessanter. Ansonsten warte ich auf besseres Wetter, welches dann endlich noch mehr Touristen anlocken und mir mehr Schichten auf der Arbeit bescheren würde. Innerlich merke ich aber schon jetzt nach fünf Wochen, dass es mich weiter zieht. Wohin auch immer. Cheers.
11.11.13 04:07


Bilder aus Sydney und Manly ...

Sonnenuntergang Manly Sydney aus der Ferne... ...und ein bisschen näher… Sydney City Sydney Harbour Bridge Wolken… Aussicht zwei Kellnerinnen im Bavarian Beer Cafe und ich Aussicht von meiner Arbeit im Bavarian einer der gefühlten 20 Kakadus im Baum vor meiner Haustür und seine Freunde auf dem Haus gegenüber… Ein etwas verstörendes Bild, dass ich in meinem Zimmer in einer Schublade gefunden habe…. Mein Zimmer ( granny style)
22.10.13 08:37


Alltag

Nach der ersten Arbeitswoche hat sich eine Art Alltag eingependelt. Zudem bin ich auch relativ krank, was die Sache nicht gerade besser macht. Es liegt wohl an den hohen Temperatur Unterschieden. Ab Morgen haben wir endlich W-lan in der Wohnung, was das Skypen leichter macht und die Handykosten sänkt. Fotos kommen in den nächsten Tagen. Adios.
20.10.13 12:45


Seid heute kann ich mich endlich entspannen. Ich habe einen ziemlich guten Job in einem Restaurant/Cafe in Manly, nur 5 Minuten von meiner Wohnung entfernt. Mit 22 Dollar pro Stunde unter der Woche, 25 an Sonntagen und 38 an gesetzlichen Feiertagen ist es so ziemlich der beste Stundenlohn den man hier in der Gastronomie finden kann. Ausserdem hat sich die Miete meines Zimmers seit heute halbiert, da sich ein Freund den ich im Hostel in Perth kennen gelent habe ab heute das Zimmer mit mir teilt. Ich werde also mindestens bis Silvester hier in Manly/Sydney bleiben und das Geld, was ich in den vergangenn Wochen ausgegeben habe, wieder rein holen. Heute Morgen hatte ich meine erste Surfstunde mit einem Argentinier, den ich durch meine argentinischen Mitbewohner kennen gelernt habe. Da es heute 37 Grad waren, war es auch genau der richtige Tag dafür. Cheers
10.10.13 11:20


Manly

Seid gestern Morgen habe ich ein Zimmer in einem Apartment zusammen mit 3 Argentinierinnen. Zu fuß sind es nur 3 Minuten zum Strand und nur 5 zur Fähre nach Sydney. Da ich spanisch und die Mädels deutsch lernen wollen sind wir gerade dabei alles in der Wohnung mit Klebezetteln zu versehen, auf denen das englische, das deutsche und das spanische Wort des Gegenstands steht. Heute war ich in einer Bucht am Shelly Beach schnorcheln und hab ein paar sehr geile Fische und eine riesige Unterwasserlandschaft beobachten können. Mittlerweile habe ich 2 Jobs, denn der Besitzer des ersten Restaurants setzt mich auch in seinem zweiten ein. Trotzdem bewerbe ich mich momentan noch weiter in Clubs, Restaurants und Cafés um auf genug Stunden zu kommen. Eine 30-40 Stundenwoche wäre wünschenswert. Hier noch ein paar Bilder vom Anflug (Sonnenaufgang) und von Manley's Stränden. Blick auf Sydney von "Northhead" Sonnenuntergang über Manly kleiner Aussichtspunkt den kaum jemand kennt, quasi direkt vor meiner Tür weitere Fotos von Sydney und der Innenstadt von Manly vielleicht in den nächsten Tagen.
4.10.13 09:32


Sydney, Manly

Gestern morgen bin ich in Sydney gelandet. Ich habe relativ spontan entschieden, dass Perth nicht die Stadt ist, wo ich bleiben möchte. Das Wetter war mir zu kalt, die Stadt zu teuer und die Jobs zu schwer zu finden. Als ich um 6 uhr morgens hier angekommen bin, hab ich die nächste Fähre nach Manly genommen wo mich dann eine Freundin aus Witten abgeholt hat. Sie wohnt und arbeitet hier seid ungefähr zwei Monaten. Mittags waren es dann bereits um die 28 Grad. Nach dem es nach zwei Stunden Sonne am Strand zu heiss wurde, fing ich an nach Jobs in Restaurants zu suchen. Im vierten wurde mir eine Probeschicht am selben Abend angeboten, die ich nach kurzem Einkleiden in der nächsten Mall auch wahr genommen habe. Nach 2 Stunden kellnern hatte ich einen Job. Der lohn liegt bei ungefähr 16 Euro pro Stunde. Da mein Hostel ziemlich dreckig ist, bin ich nach einer Nacht schon auf der Suche nach einem Zimmer in einer WG. Habe mir schon einige Zimmer angeschaut, muss aber noch auf die Zusage warten da die Liste der Interessierten meisst lang ist. Fotos kommen morgen. Cheers.
1.10.13 15:24


Rottnest Island

Gestern sind wir um 8 Uhr morgens zu fünft Richtung Rottnest Island aufgebrochen. Ein Bus holte uns am Hostel ab, sammelte noch einige andere Fahrgäste in der ganzen Stadt ein und setzte uns dann bei der Fähre ab. Dort bekamen wir Fahrräder mit denen wir später die Insel erkunden sollten und dann ging es auf die Fähre. Da es ein etwas windiger Morgen war, wurden schon Kotztüten verteilt bevor die Fähre überhaupt los fuhr. Was dann folgte, war die kränkste Fahrt mit einer Fähre die ich je erlebt habe. Teilweise sprangen wir einige Meter in Wellentäler und befanden uns ein paar Sekunden im freien Fall. Das Schaukeln der Fähre war teilweise so krass, dass die Tische weg rutschten und durch die seitlichen Fenster Himmelblau und Meerblau im Wechsel zu sehen war. Arghrrr. Was wir bei der Ankunft auf Rottnest Island sahen, war die Fahrt jedoch allemal wert. Eine mit wenigen Ferienhäusern besiedelte, 11 km lange und maximal 4,5 km breite, mit unzähligen Buchten, Stränden und tiefgrünen Landschaften versehene Insel. Der ohnehin schon atemberaubende Tag wurde dann auf der Rückfahrt mit der ein oder anderen Walflosse und mindestens 4 springenden Delfinen gekrönt. Ein Sonnenbrand war übrigens inklusive. Nachträglich zum letzten Beitrag: Blick vom Kingspark auf die Perth Skyline bei Nacht ;
26.9.13 13:08


Die letzten Tage fingen alle mit dem Suchen eines Jobs an, was sich als langwierig heraus gestellt hat. Man läuft in die Läden hinein, fragt höflich ob sie einen Job zu vergeben haben und lässt dann eine Bewerbungsmappe dort. "Ob sie jetzt gerade jemanden brauchen würden? Nein nein, aber man würde sich ja dann irgendwann melden." … Auf den Seiten im Internet wo sich für die verschiedensten Jobs beworben werden kann, funktioniert es genauso. Das Resume wird hingeschickt, eine Bestätigungsmail erfolgt, und dann heißt's warten. Da ich bis heute noch meinen Mietwagen hatte, war ich sehr mobil und habe einige Ausflüge mit ein paar echt coolen Leuten in der Gegend um Perth gemacht. Wir sind nach Fremantle runter gefahren, haben die Stadt besichtigt und sind an der Küste entlang wieder zurück gefahren. Dabei kommt man zwangsweise an unzähligen wunderschönen Spots vorbei. Ein schöner Strand nach dem anderen. Der einzige Haken; es ist wahnsinnig windig und selbst tagsüber nur um die 20 °, gefühlte 10°. Gestern sind wir zu sechst am späten Nachmittag in eine nahe liegende Kletterhalle 'gelaufen', dessen Kletterwände dann aber nur enttäuschende sieben Meter hoch waren. Die "Kletterscheinbesitzer" durften dann zumindest 'die' Wände besteigen, die auf Grund von Ecken, Richtungsänderungen und einer anderen Sicherungsart einen höheren Schwierigkeitsgrad hatten. Heute ging es morgens in ein riesiges Outlet hier in Northbridge, in dem man echt ziemlich günstige Klamotten kaufen kann. Das Problem bei Backpackern ohne Auto ist jedoch meistens, dass für jedes neu gekaufte Teil ein altes geopfert werden muss. Ebenfalls heute sind wir zu fünft in den "Kings Park" gefahren, dessen Aussichtsplattform eine überwältigende Aussicht auf die Skyline von Perth bei Nacht bietet. Morgen um 8:00 am werden wir, eine Gruppe von 6 Leuten, abgeholt und zur Fähre gebracht, welche uns dann für einen Tagestrip nach "Rottnest Island" bringt. "Rottnest Island" ist eine Insel wenige Kilometer vor der Küste Perth's entfernt, mit vielen schönen Stränden, Kangaroos und Schnorchel-Spots. Noch ist es für mich also eine Art Urlaub, ich hoffe jedoch diesen Urlaub bald mit Arbeit verbinden zu können. Bilder folgen in den nächsten Tagen.
24.9.13 18:25


20 °, Regen und Sonne im Wechsel. Meeresluft.

Nach meinen ersten Tagen in Perth, kann ich sagen dass es eine relativ kleine ruhige Stadt ist. Die Lodge in der ich wohne, ist in einem Vorort von Perth namens Northbridge. 80 % der Leute hier kommen aus Deutschland und haben gerade ihr Abitur gemacht. Das ist auch der Grund warum ich hier wahrscheinlich nicht sehr lange bleiben werde. In den letzten 2 Tagen habe ich mich in allen möglichen Cafe's, Restaurants und auch in Autohäusern für alle erdenklichen Jobs beworben. vor zwei Tagen habe ich mir ein Auto geliehen um in der ersten Woche flexibler zu sein und mich bei vielen Jobs bewerben zu können. Heute bin ich dann mir 3 Freunden in ein 20 km entferntes Aquarium gefahren. Dort haben wir Haie, Riesenschildkröten, Rochen und noch einiges mehr gesehen. Falls ich bald einen Job finde, werde ich hier wohl noch bis Mitte November bleiben.
20.9.13 10:58


Perth

Ich bin um ca. 9 Uhr deutscher Zeit nach 10 Stunden in Perth gelandet, bin in einer coolen Lodge abgestiegen und habe schnell gemerkt, dass die deutsche Nationalität sehr stark vertreten ist. Leider. Gerade habe ich dann mit 5 Kollegen schön gekocht, und jetzt gibts erst mal Bier. Weiteres Morgen ... Cheers
17.9.13 13:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung