Australien auf Umwegen

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   10.10.13 17:11
    ...das Leben ist doch sc
   14.10.13 20:07
    Tja, da kann ich Georg n
   22.12.13 20:18
    Das hört sich gut an !!!
   13.02.14 18:26
    Nichts ist sooo schööön
   18.03.14 23:03
    Hey Tobias, traumhafte
   7.04.14 21:51
    Hi Tobi, so, jetzt bin






Kathmandu

Zum Abschluss war ich gestern Morgen noch einmal "paragliden", diesmal eine etwas andere Strecke über die Berge. Wenn ich die Möglichkeit habe in Australien einen Kurs zum Piloten zu machen, werde ich das wahrscheinlich tun. Der Sport ist fantastisch! Wobei ich vom Fliegen eigentlich noch ein bisschen mehr Adrenalin verlange, also vielleicht doch besser "skydiving"?! Gestern bin ich mit der Enduro zu einem etwa 20 km entfernten See (Begnas Lake) gefahren, wo ich mit einem Bötchen eine Stunde lang rum gepaddelt bin, um dann hungrig ohne ein Restaurant gefunden zu haben wieder zum Hostel fahren zu können. Heute Morgen habe ich mich dann von den Kindern und allen anderen verabschiedet und bin um 11:00 MESZ in den Flieger nach Kathmandu gestiegen, wo ich jetzt in einem Hotel auf meinen Anschlussflug warte. Heute Nacht um 01:30 deutscher Zeit werde ich dann in Dubai landen, wo ich, weil's so schön ist, noch einmal einen Tag Aufenthalt habe. (…) Und am 17. um 06:15 MESZ werde ich dann endlich meinen Zielort, Perth, erreicht haben.
15.9.13 16:28


Bilder :-)

Dubai Kathmandu Affentempel Blick von Sarangkot auf Pokhara und See Blick von meinem Hostel Zimmer auf See Blick auf Reisfelder um und in Pokhara Verkehr in Pokhara World Peace Stupa Enduro Tour Kinderheim Pokhara Paragliding 1 Paragliding 2 Sonne auf Reisfelder
13.9.13 04:09


Ich bin noch da ...

Da ich schon von einigen auf meine Abwesenheit angesprochen wurde, kommt hier mal wieder ein Lebenszeichen. In den vergangenen Tagen war ich viel unterwegs. Ich bin auf den nächsten Berg (Sarangkot, 1592 m ) gefahren um mir die Stelle anzuschauen, wo die Paraglider ins Tal starten und außerdem zum höchsten Punkt des Sarangkots gefahren um eventuell einen Blick auf die Himalaya bzw. Annapurna Mountain Range zu haben, leider vergebens. Es war zu bewölkt. Nachdem ich dann die Hitze auf dem Kopf nicht mehr ausgehalten habe, bin ich kurzer Hand zum Frisör gegangen und habe mich von allem bis auf ca. einen cm befreien lassen. Ein sehr angenehmes Gefühl. Auf der anderen Seite des Tals, in dem Pokhara Lakeside liegt (Touristenecke), befindet sich eine "World Peace Stupa". Ein riesiges weißes tempelartiges Gebilde, in dem anscheinend irgendwann mal ein Buddha eine Erleuchtung hatte. Auch dort bin ich hoch gefahren, habe aber mehr den Ausblick und die Fahrt mit der Enduro genossen als das "Häuschen". Hier im Hostel hatte ich schon zuvor einen Engländer aus Wales getroffen, der seid einigen Jahren Tandemsprünge mit dem Gleitschirm macht und mich mit ihm gleich für den nächsten Tag um elf Uhr für einen Sprung verabredet. Um 12 fuhren wir dann mit dem Jeep und seinen Springer Kollegen auf den Sarangkot hoch. Nach ach einem misslungenen ersten Startversuch hat der zweite dann geklappt und wir waren in der Luft. Und bot sich ein atemberaubender Blick auf den See, die Stadt und die nah liegenden Berge. Als wir dann über dem See, nahe der Landestelle waren zog der Brite die eine Steuerungsleine so stark, dass wir in einer spiralartigen Form gen See rasten. Wie im freien Fall. Am Dienstag Abend sind Peter, Barbara (Mein Onkel und meine Tante) und ich mit zwei Enduros zum Haus von George, dem seid 23 Jahren hier lebenden Deutschen, aufgebrochen. Dort gab es Abends Nackensteaks seiner geschlachteten Kuh "Hektor" und weiteres vom Grill, zusammen mit einer Menge Bier. Am nächsten Morgen sind wir nun mit George und mit drei Enduros aufgebrochen um den Berg hinter George's Grundstück hinauf, und dann den Kamm entlang bis hin zur "World Peace Stupa" zu fahren. Die Strecke war für Autos kaum befahrbar, teilweise kann man sie als "offroad"- Strecke bezeichnen. Nach 3 Stunden Fahrt, vibrierenden Oberschenkeln und einigen guten Aussichten über Berg und Tal ging es dann über einen kurzen Stop im lokalen Restaurant wieder ins Hostel zurück. Wenig später habe ich meinen Flug von Pokhara zurück zum Internationalen Flughafen in Kathmandu gebucht (85 $), von dem ich am Sonntag um 19:45 MESZ wieder über Doha und Dubai nach Perth, Australien fliege. Am Mittwoch Abend bin ich dann wieder mit einer Gruppe Touristen (ein Serbe, eine Deutsche, ein Brite, zwei Iren), die ich schon die Abende zuvor kennengelernt hatte, durch die Kneipen gezogen. Meine Zeit hier neigt sich also dem Ende zu, was aber ganz gut ist, denn "soooo" viel gibt es hier für Touristen auch nicht zu unternehmen. Außer natürlich, man steht auf wandern. Hier ist es jetzt 10:40 am und schon wieder ca 30 Grad. Jetzt gibt's ne eiskalte Dusche und dann ein Frühstück. Natürlich mit Seeblick. …
12.9.13 07:12


6.9.13 15:28


Pokhara Lake

Heute morgen, nachdem ich von meinem Onkel abgeholt wurde, gab es mein erstes Nepali Frühstück. Es besteht aus Gemüse, Kartoffeln und Linsen, zusammen gemanscht mit vielen Gewürzen. Es schmeckt scharf und wird warm gegessen. Dazu isst man traditionell Reis, welcher uns aber morgens erspart bleibt. Dafür gab es Croissants mit Schoki und Jam. ;D Kurz danach bin ich mit einem deutschen, Georg, der seid 23 Jahren in Nepal lebt, perfekt Nepali spricht, mit dem Kinderheim hier zusammen arbeitet und auch Frau und Kinder hier hat, in die Stadt gefahren um mir einen fahrbaren Untersatz zu mieten. Es lief dann auf eine 150er Enduro hinaus, welche sich echt gut fahren lässt. Tanken tue ich übrigens für 87 Cent pro Liter. Danach haben wir dann im italienischen Restaurant, welches tatsächlich teilweise mit einem italienischen Restaurant verglichen werden kann, gespeist. Für 400 Rupee gabs ne grosse Pizza, ein Lemon Soda und ein Bananen Milchshake. --> Momentan bekommt man für einen Euro 140 Rupees. Dass der Rupee so einen schlechten Kurs hat hängt damit zusammen, dass er mit dem indischen Rupee gekoppelt ist und es um die indische Wirtschaft momentan sehr schlecht aussieht. Um die Enduro dann mal richtig auszutesten, bin ich nach dem Essen am Pokhara Lake entlang durch die Dörfer geheizt und irgendwann auf einem Weg mitten in den Reisfeldern Pause gemacht. Ich sag euch, das ist Freiheit !
6.9.13 15:13


Pokhara

Nach dem ich heute um 5:30 nepali-Zeit (01:30 nachts deutscher Zeit) aufgestanden bin, gefrühstückt habe und mein Hostel in Kathmandu verlassen habe, ging es mit meinen beiden Taschen auf einem Fahrrad-Taxi -Kutschen-artiger Anhänger an normalem Fahrrad-, Sitzfläche geschätzte 20x40 cm, zum Busbahnhof. Hier startete die 9 stündige -6 waren angesagt- Busfahrt über Nepals -Achtung Ironie- ausgesprochen gut ausgebaute und Schlagloch freie Strassen nach Pokhara. Die Distanz beträgt etwa 200 Kilometer. Dort angekommen holte mich mein Onkel Peter mit dem Motorrad ab und brachte mich zu meinem Hostel, Mit Blick auf Pokharas See natürlich. Nach einer dusche die dringend nötig war ging es über Schlaglöcher und ein bisschen Strasse zum Kinderheim. Dort erwarteten mich schon alle Kinder ganz gespannt, was denn dieser Neffe von Peter für einer sein wird. Nach einer ausführlichen Begrüßung, gefühlten hundert Blumengeschenken und einem Segens-Mal, welches mir in Form von roter Farbe auf die Stirn geschmiert wurde, war Zeit für einen Kaffee. Nun bin ich wieder in meinem Hostel und genieße die Ruhe. Cheers. Ps: Das Hochladen von Fotos hat sich als sehr schwierig erwiesen, ich werde es aber weiterhin versuchen.
5.9.13 19:01


Meine Tasche kam gerade eben mit einer Maschine aus Qatar. So ist das eben in Nepal. Man brauch Geduld.Und eine Atemschutz-Maske. Meißtens. Jetzt geht's erst mal ins "Restaurant" die Karte studieren, ob etwas zu finden ist wovon ich nicht die nächsten 5 Tage wegen Magen-Darm im Bett veröde. Und morgen Früh ( 4 Uhr deutscher zeit ) geht's auf eine 6 stündige Busfahrt nach Pokhara, meinem Zielort in Nepal. Cheers
4.9.13 17:14


Meine Tasche kam gerade eben mit einer Maschine aus Qatar. So ist das eben in Nepal. Man brauch Geduld.Und eine Atemschutz-Maske. Meißtens. Jetzt geht's erst mal ins "Restaurant" die Karte studieren, ob etwas zu finden ist wovon ich nicht die nächsten 5 Tage wegen Magen-Darm im Bett veröde. Und morgen Früh ( 4 Uhr deutscher zeit ) geht's auf eine 6 stündige Busfahrt nach Pokhara, meinem Zielort in Nepal. Cheers
4.9.13 15:08


Kathmandu

Vor einer Stunde bin ich in Kathmandu, Nepal gelandet. Hier ist momentan noch Regenzeit. Bei 25° schüttet es momentan wie aus Eimern. Ortszeit: 01:09 Uhr nachts. Ich hatte jedenfalls einen besonders guten Start in Nepal, … meine Tasche ist nicht angekommen. Das Gepäck System sagt sogar, dass sie nicht existiert. Jetzt kann ich nur hoffen, dass die Tasche in einen anderen Flieger verladen wurde und noch auftaucht. Soweit für heute, Cheers
3.9.13 21:30


3.9.13 12:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung